niederösterreich passathon 2019

Der passathon kommt nach Niederösterreich. Am 14. September wird der niederösterreich passathon stattfinden. Beginnend in Klosterneuburg, werden wir über St. Andrä-Wördern und Stockerau nach Korneuburg fahren. Das spätsommerliche niederösterreichische „RACE FOR FUTURE“ wird entlang 21 unterschiedlichster Plusenergie- und Passivhäuser verlaufen. Vom Einfamilienhaus bis zum Gerichtsgebäude, vom Kindergarten bis zum Seniorenheim wird alles dabei sein. In Kooperation mit dem Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich, der Energie- und Umweltagentur Niederösterreich und Tuesday Nightskating wird die Bevölkerung eingeladen mit ihrer sportlichen Teilnahme diesen internationalen Titel 2019 für die Donauregion zu holen.

Dieser Tour richtet sich speziel an Teilnehmer mit dem Fahrrad. Nur besonders geübte Skater mit Downhill-Erfahrung können auch mit Inlineskates auf eigene Verantwort teilnehmen. Entlang der Route werden wir rund 23 kurze Stopps bei ausgewählten Objekten machen, wo es Kurzinformationen zu den Objekten ebenso wie kleine Stärkungen für die Teilnehmer geben wird, bis alle wieder aufgeschlossen haben.

Die Strecke ist in zwei Teilabschnitte südlich und nördlich der Donau gegliedert. Es ist möglich nur einen der beiden Abschnitte mitzufahren, wird aber empfohlen die ganze Strecke zu absolvieren.

Samstag, 14. September 2019
(bei Schlechtwetter findet des passathon am 21. September 2019 statt)

Abschnitt Süd
Warm Up - 13:30 Uhr
Start - 14:00 Uhr am Rathausplatz, 3420 Klosterneuburg
Ziel beim Donaukraftwerk Greifenstein gegen 15:30

Abschnitt Nord
Start - 16:00 Uhr beim Tennsiklub UTC, Donaulände-Uferweg 54, 2000Stockerau
Ziel bei der Begegnungszone Michlfarm, 2100 Korneuburg gegen 18:45 Uhr

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Die Anmeldung ist verpflichtend.

An- und Abreise
Die An- und Abreise wird mit dem Rad selbst oder der Bahn empfohlen. Sowohl beim Start als auch Ziel befinden sich Bahnhöfe in der Nähe. Bei der Anreise mit dem Auto wird empfohlen, das Auto bei der Michlfarm in Korneuburg abzustellen und die Rollfähre nach Klosterneuburg zu nehmen. Die Rollfähre wird bis 20 Uhr in Betrieb sein, für all jene, welche nach dem passathon noch die Donau queren müssen.

Die Sportbegeisterten erwartet ein großartiges Erlebnis, wenn sich der Tross beim niederösterreich passathon von Klosterneuburg über Stockerau nach Korneuburg entlang der abgesicherten Landstraße bewegt, mit reiner Muskelkraft, ohne Lärm und ohne Abgase, dafür mit vielen Gleichgesinnten! Die auf der Route befindlichen e5-Gemeinden und Klima- und Energie Modellregionen werden sich natürlich ebenfalls aktiv einbringen.

Zahlreiche Preise zu gewinnen
Der passathon ist zwar kein Wettrennen mit Zeitmessung, dennoch gibt es die Gelegenheit zu gewinnen. Bei unserem Schätzspiel haben wir zahlreiche Preise von der Energie und Umwelt Agentur Niederösterreich, dem ecoplus Cluster, der Stadtgemeinde Klosterneuburg, Isover Saint Gobain und LANG consulting. Darüber hinaus bietet der VCÖ allen Interessierten die VCÖ-AktivMobil-Versicherung bis 31.12.2019 kostenlos an. Mit der VCÖ-AktivMobil-Versicherung seid ihr auf euren privaten Wegen zu Fuß, mit dem Fahrrad und im Öffentlichen Verkehr rechtsschutz-, haftpflicht- und unfallversichert. Somit ist bereits jeder ein Gewinner.

Der passathon - Passivhaus-Marathon - hat zum Ziel, in einer Region auf einer Halb-Marathon bis Marathon Distanz möglichst viele Passivhäuser und Plusenergiegebäude zu absolvieren. Damit soll auf sportliche Weise die Leistungen einzelner Regionen wie auch die Dringlichkeit von engagierten Klimaschutzmaßnahmen im Gebäudesektor aufgezeigt werden.

Wenn ihr keine Neuigkeiten versäumen wollt, meldet euch für unseren Newsletter an!

Hier die geplanten Route. Sie zeigt beide Streckenabschnitte sowie die empfohlene Verbindungsstrecke. Eine Karte mit Höhenprofil kann auf bikemap aufgerufen werden.


Die Regeln:

Der passathon ist sicher! Die Polizei sichert die Ausfahrt gemeinsam mit den Rolling Guards ab. Trage ebenso zur Sicherheit aller bei, indem du folgende Regeln beachtest:

  • Anweisungen der Rolling Guards und der Polizei unbedingt befolgen
  • Die Anmeldung zu dieser kostenlosen Veranstaltung ist notwendig
  • Mitfahren dürfen RadlerInnen sowie SkaterInnen mit Downhillerfahrung (bitte das Höhenprofil beachten)
  • KEINE Skateboards, Longboards, Longblades, Scooter u. dgl., da sie andere TeilnehmerInnen verletzen können, wenn man davon abspringen muss
  • KEINE Walking-Stecken oder ähnliche Sportgeräte - im Zweifel entscheidet die Leitung der Rolling Guards vor Ort
  • Schutzausrüstung, Helm, Beleuchtung nicht vergessen. Für SkaterInnen ist das Tragen einer kompletten Schutzausrüstung (Helm, Handgelenk- Ellenbogen- und Knieschoner) Pflicht um Verletzungen vorzubeugen. Sollte es zu Verletzungen kommen, übernimmt die Versicherung keine Haftung, wenn die Teilnehmer keine Schutzausrüstung getragen haben
  • Frontfahrzeug und vorderste Rolling Guards nicht überholen
  • Nicht am Gehsteig fahren. (Wenn wir schon mal die Fahrbahn benützen können, dann bitte auf der Fahrbahn bleiben)
  • Beim Bremsen sowie bei Gefahrenstellen (Schienen, Bodenunebenheit, Hindernis, Unfälle etc.) Arme hochhalten
  • Ausreichend Abstand zueinander halten und auch Platz auf der Seite lassen, bei „Spurenwechsel“ Rücksicht nehmen, keine unvorhersehbaren Manöver
  • Bei Unfällen: Unfallstelle absichern und Rolling Guards-OrdnerInnen bzw. nachfahrende Polizei/Rettung verständigen
  • Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Weder der Veranstalter noch der Straßenerhalter haften für Verletzungen oder oder Schäden an Personen oder Sachgegenständen. Bitte rechnet immer damit, dass sich entlang der Strecke Bodenwellen, Schlaglöcher, Verunreinigungen oder sonstige Hindernisse befinden können. Jeder Teilnehmer hat das Tempo den Gegebenheiten entsprechend anzupassen und vorausschauend zu fahren
  • Wir weisen auf die Möglichkeit einer kostenlosen VCÖ-AktivMobil-Versicherung hin
  • Unser Zug muss stets geschlossen bleiben, deshalb bitten wir darum, dass es uns niemand böse nimmt, wenn zu langsam fahrende Teilnehmer aussortiert werden müssen. Auch bei mehrmaligen Verstößen der Weisungen der Rolling Guards-OrdnerInnen/ Polizei kann man vom passathon ausgeschlossen werden
  • Keinen Abfall auf die Straße werfen. Wir sorgen uns um eine saubere Umwelt. Abfälle daher in Mistkübeln entsorgen oder selbst mitnehmen
  • Alkoholisierte FahrerInnen bleiben bitte zur allgemeinen Sicherheit zu Hause! Bitte nehmt zu eurer Sicherheit auch keine Glasflaschen mit
  • Die TeilnehmerInnen sind sich bewusst, dass Fotos und Filmaufnahmen während der Veranstaltung getätig werden und stimmen mit der Teilnahme einer Veröffentlichung dieser Aufnahmen zu.